GLASWELT Ausgabe: 05-2018

Der Kommentar

Manchmal sollte man zweimal hinschauen

Daniel Mund 
ist Schreiner und Bauingenieur und seit 2001 als Medienmacher aktiv. Er verantwortet das Ressort Fenster, Fassade und Bauelemente und ist seit 2014 Chefredakteur der GLASWELT. 


Schreiben Sie mir Ihre Meinung zum Gastkommentar: mund@glaswelt.de

Daniel Mund

ist Schreiner und Bauingenieur und seit 2001 als Medienmacher aktiv. Er verantwortet das Ressort Fenster, Fassade und Bauelemente und ist seit 2014 Chefredakteur der GLASWELT.

Schreiben Sie mir Ihre Meinung zum Gastkommentar: mund@glaswelt.de

Bei einer Fachzeitschrift ist es wie mit der Fensterproduktion: Wenn Sie nichts zu verbergen haben, dann lassen Sie sich auch von unabhängiger Stelle kontrollieren. Für die gedruckten Zeitschriften ist die IVW – also die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. – als Kontrollinstanz fest etabliert. Wie sieht es aber bei den online-Portalen der Branche – wie beispielsweise unserer glaswelt.de – aus?

Zum Hintergrund: Der Inhalt der IVW-Tätigkeit im Printbereich ist das Sammeln valider Daten und deren Bereitstellung für die Leistungskontrolle von Werbeträgern (Vergleichsdaten). Dieser unabhängige Verein ermittelt und publiziert quartalsweise die Auflagenhöhe dieser Zeitungen und Zeitschriften, die auch durch unabhängige Prüfer kontrolliert werden. Die verbreitete sowie die verkaufte Auflagenhöhe ist ausschlaggebend für die Festlegung der Anzeigenpreise der Verlage. So weit so gut. Und soweit auch bundesweit akzeptiert im Print-Geschäft.

Wie sieht es online aus? Die Bereitschaft sich hier in die Karten schauen zu lassen, ist deutlich weniger ausgeprägt. So gibt es in unserem Umfeld Portale, die beispielsweise mit bis zu 3900 täglichen Portal-Besuchern, monatlich über 3,6 Mio. „Hits“, und über eine durchschnittliche Verweildauer der Nutzer von 17 Minuten sprechen.

Schon allein die Zahl von 3,6 Mio. Klicks erscheint phänomenal – aber bei der 17-minütigen Verweildauer sollte man nun vollends stutzig werden. Andere Portale geben an, deutlich mehr Besucher als Seitenaufrufe zu haben, was schon rein technisch gar nicht zu realisieren ist. Es lohnt sich also, die von den Portalbetreibern angegebenen Leistungsdaten einmal genauer anzuschauen!

Wie gut, dass es auch online entsprechende Möglichkeiten gibt, sich unabhängig prüfen zu lassen. Beispielsweise durch eindeutige Zahlen von Google Analytics oder eben noch besser durch die eingangs erwähnte unabhängige Kontrollinstanz IVW, die auch schon im Printbereich den Durchblick hat. Nur leider trauen sich noch sehr wenige Medien den Schritt zur IVW-online-Prüfung zu. Uns ist in unserem Umfeld nur ein Marktbegleiter bekannt, der neben unserem Portal diese Kontrolle von unabhängiger Stelle ebenfalls akzeptiert.

Die GLASWELT jedenfalls geht sowohl Print als auch online einen transparenten Weg: Im März 2018 hat die IVW für das Portal glaswelt.de 98 222 Page Impressions bei 63 612 Visits ermittelt.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Spannende und unruhige Zeiten

Auch wenn bei Firmenübernahmen stets davon gesprochen wird, dass es nur Gewinner gibt, schadet... mehr

Alle Kommentare