GLASWELT Ausgabe: 06-2019

la Ventana al Mundo in Barranquilla

Das Fenster zur Welt


Das Fensters zur Welt hat eine farbenfrohe Fassade aus VSG-Scheiben in roten, gelben, grünen, blauen und weißen Schattierungen, die in einem Harlekinmuster arrangiert sind.

Das Fensters zur Welt hat eine farbenfrohe Fassade aus VSG-Scheiben in roten, gelben, grünen, blauen und weißen Schattierungen, die in einem Harlekinmuster arrangiert sind.

_ Das kolumbianische Barranquilla ist eine Hafenstadt am Ufer des Flusses Magdalena und Hauptstadt des Departamento del Atlántico. International bekannt ist die Stadt für ihren Karneval und die Cumbia Music und jetzt auch für das 84 m hohe Monument La Ventana al Mundo (Das Fenster zur Welt). Neben seinen imposanten Abmessungen begeistert die farbliche Gestaltung der Skulptur, die mitten in einem Kreisverkehr steht.

Der riesige, aus Stahl und Aluminium bestehende Rahmen trägt über 2000 m2 farbig ausgeführtes, in einem Harlekinmuster arrangiertes Verbund-Sicherheitsglas (VSG). Dabei bilden die in roten, gelben, grünen, blauen und weißen Schattierungen ausgeführten Scheiben die farbenfrohe Fassade der gesamten Struktur. Dazu Christian Daes von Tecnoglass, die die Gläser für die Skulptur bereitstellten: „Das Glas erlaubte es der Architektin auch, dem Monument das spezielle, von ihr angestrebte Erscheinungsbild zu geben: ein ebenso beeindruckendes wie heiteres, farbenfrohes und innovatives Design.“

Angesichts der großen Höhe des Bauwerks und der Umwelteinflüsse ist VSG ein wesentlicher Faktor für die Sicherstellung der Belastbarkeit, Beständigkeit und Klarheit, die erforderlich sind, damit das Monument sein beeindruckendes Erscheinungsbild so lange wie möglich behält.

Dabei wandten sich die Ingenieure an Trosifol, den Hersteller der VSG-Zwischenlagen. Aus dem umfangreichen Portfolio wählten sie zwei Produkte mit den passenden funktionalen und ästhetischen Möglichkeiten.

Für die oberen und horizontal angeordneten Flächen des Monuments spezifizierten sie eine 1,52 mm dicke SentryGlas Ionoplast-Zwischenlage zwischen zwei 6 mm dicken Scheiben aus eisenoxydarmem Glas. Die Scheiben im unteren Bereich bestehen aus 1,52 mm SentryGlas-Folie zwischen einem 6 mm und einem 4 mm dicken Glas. Für die Hauptstruktur kam eine 1,14 mm dicke Trosifol UltraClear Zwischenlage aus Polyvinylbutyral (PVB) zwischen zwei 4 mm dicken Scheiben zum Einsatz. Für die Farbe sorgt ein vollflächiger keramischer Siebdruck auf Position 4.

Ausgelegt für Hurrikans bis 200 km/h

Gründe für die Wahl beider Zwischenlagen waren deren Resttragfähigkeit nach Bruch, ihre Beständigkeit gegen Umwelteinflüsse sowie die branchenbeste Kantenstabilität.

Dazu kamen im Fall von Trosifol UltraClear die optischen Eigenschaften, die es ermöglichten, die intensivsten Farben des Siebdrucks unverfälscht darzustellen. Dazu Diana Escorcia Borelly, Architektin bei GA estudio: „Die Verglasung ist die beherrschende ästhetische Komponente des Entwurfs. Die Kombination von Farben und die Spiegelung der Umgebung geben dem Monument das perfekte Erscheinungsbild. Zu den Gründen für den Einsatz von VSG gehört auch die erhöhte Gefahr möglicher Blitzeinschläge.“

„Über 800 Glasscheiben waren für dieses Projekt erforderlich“, so Daes, „von denen 60 Prozent Standardabmessungen von 1 × 2,10 m aufweisen. Die restlichen 40 % der Scheiben haben aufgrund der unregelmäßigen Form des Monuments unterschiedliche Geometrien und Abmessungen.

Dazu kommt, dass das Monument beständig gegen Hurrikans und Explosionen sein muss. So kann es Windgeschwindigkeiten bis zu 200 km/h widerstehen.“—

www.trosifol.de

  • Das Monument steht mitten in einem Kreisverkehr auf der Avenida Circunvalar.

  • Der riesige Stahl- und Alurahmen des Monuments trägt über 2000 m 2 farbiges VSG.

  • Das Projekt erforderte den Einsatz von über 800 Scheiben aus farbigem Verbundsicherheitsglas.

  • Auch bei Dunkelheit ist das Monument ein ansprechender optischer Blickfang, der schon von Weitem sichtbar ist.

Foto: Kuraray

Foto: Kuraray

Foto: Kuraray

Foto: Kuraray

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare