GLASWELT Ausgabe: 07-2019

GLASTEC Rosenheim

Schöner, gläserner Schallschutz

Die flächenbündigen Planline Glaselemente weisen ein Schalldämmmaß Rw-Wert von rund 43dB auf.

Die flächenbündigen Planline Glaselemente weisen ein Schalldämmmaß Rw-Wert von rund 43dB auf.

Großzügige Innenverglasungen schenken den Nutzern des Fachbereichs Biologie der TU Kaiserslautern mehr Licht und eine visuelle Verbindung der Räume. Dort sorgt das Planline-System von Glastec für eine flächenbündige Ästhetik bei Türen und Trockenbaufenstern auf beiden Raumseiten.

Die Dicke der Trockenbauwand beträgt 125 mm, der 2-fach Aufbau der Planline Glaselemente weist ein Schalldämmmaß Rw von ca. 43dB (in Anlehnung an PZ 163 42472/3) auf. In den Räumlichkeiten des Fachbereichs Biologie wurden Durchblickfenster mit einer Höhe von knapp 180 cm und Breiten bis zu ca.100 cm verbaut. Die Oberlichter über den rahmenbündigen Glastüren finden ihren oberen Abschluss auf der selben Höhe wie die Durchblickfenster, was zu einer ruhigen Optik führt.

Die schwarze Randmaske der Verglasungen bildet einen spannenden Kontrast zur weißen Wand.

Für das Türelement wählte der Planer eine grau lackierte Holz-Blockzarge mit sichtbarer Holzstruktur, die mit dem dazu passenden Ganzglastürblatt Plandoor ergänzt wurde.

Sowohl Zarge als auch Türblatt weisen mit 78 mm die gleiche Dicke auf. Vervollständigt durch verdeckt liegende Bänder und einen integrierten Türschließer, ergibt sich eine größtmögliche Flächenbündigkeit und ein harmonisches Gesamtbild.

Die Nutzer schätzen die leichte Reinigung des rahmenlosen Übergangs und dass in der hygienesensiblen Umgebung keine vorstehenden Glashalteleisten/Rahmen als Staubfänger fungieren.

Auch Verarbeiter des Systems können sich freuen, denn die Montage von Planline sei einfach.

www.glastec.com/de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare