GLASWELT Ausgabe: 07-2019

Clevere WohnraumErweiterung

Viel Licht durch Faltwände


Die fünf Glaselemente erstrecken sich über zwei Geschosse und lassen sich im Ziehharmonika-Prinzip einfach öffnen und schließen.

Die fünf Glaselemente erstrecken sich über zwei Geschosse und lassen sich im Ziehharmonika-Prinzip einfach öffnen und schließen.

Um einem schmalen, innerstädtischen Reihenhaus in Rotterdam mehr Raum und Helligkeit zu verschaffen, wurde der Wohnraum mithilfe von beweglichen Glaselementen erweitert.

In der Innenstadt von Rotterdam, in einer typischen Reihenhaus-Zeile war es der Wunsch des Bauherren, die ehemals zwei Wohnparteien in ein großzügiges, helles Haus zu verwandeln. Gleichzeitig sollte der Charme des historischen Gebäudes nicht verloren gehen. Hierzu musste massiv umgebaut werden.

Auf der Rückseite war Platz für einen zweistöckigen Anbau. Nachdem einzelne Etagen und Räume zusammengeführt wurden, galt es noch den Innenräumen mehr Helligkeit zu verschaffen. Hier fiel die Entscheidung von Architekt und Bauherrschaft auf Glas-Faltwände von Solarlux.

Mit den fast 6 m hohen Falt-Elementen erscheinen nun die Innenräume in einem völlig anderen Licht. Die Glasfassade erstreckt sich über zwei Etagen. Im oberen Geschoss wurde eine Festverglasung verbaut. Die ebenerdige Fensterfront lässt sich über die gesamte Breite öffnen, ermöglicht den Zugang zum Garten und erfüllt so den Wunsch des Bauherren nach einem fließenden Übergang zwischen drinnen und draußen.

Die fünf Glaselemente der Faltwand lassen sich im Ziehharmonika-Prinzip einfach öffnen und schließen. Die filigranen Profile besitzen dabei eine Ansichtsbreite von nur 99 mm.

www.solarlux.de

  • So sieht das Reihenhaus in Rotterdam von der Straßenseite aus.

Foto: Solarlux

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare