Innoperform: Produktionskapazität bis Ende 2018 verdoppelt

21.09.2018 -

„arimeo – ist die Antwort, die exakt die Nachfrage unserer Kundschaft trifft!“, so lautet das Fazit von Achim Kockler, geschäftsführender Gesellschafter der Innoperform GmbH, ein dreiviertel Jahr nach dessen Produkteinführung. Jetzt hat der Kockler die Produktionskapazitäten an die Nachfrage anpassen müssen und eine zweite Produktionslinie projektiert.

"Dem großen und erfolgreichen Messeauftritt auf der Branchenmesse Fensterbau Frontale in Nürnberg folgte geradezu ein „Beratungsmarathon“ – denn nach der Messe war der sprichwörtliche Knoten geplatzt", berichtet Kockler. Es zeigte sich, gerade auch im Gespräch mit langjährigen Marktpartnern, dass der neu entwickelte und patentierte Fensterfalzlüfter den Bedarf bei Fensterherstellern und Architekten gleichwohl trifft.

Nicht nur viele Fensterhersteller und -lieferanten verarbeiten inzwischen den Fensterfalzlüfter, sondern auch ein bedeutender Anteil der Systemgeber hat den kleinen aber effektiven Lüfter in sein Programm aufgenommen.

„Zudem begeistert arimeo vor allem auch Architekten. Hier überzeugt insbesondere der neue Maßstab der Unsichtbarkeit unserer Lösung. Aber es wird auch die Tatsache geschätzt, dass alle Leistungsdaten des arimeo umfänglich ift-geprüft sind“, beschreibt Achim Kockler.

Produktionskapazität bis Ende 2018 verdoppelt

Aufgrund der starken Nachfrage ging es bei der Innoperform Schlag auf Schlag. Nach einer intensiven Phase der Produktentwicklung auf dem hauseigenen ift-Prüfstand und der breit angelegten Markteinführung galt es, die entsprechenden Lagerkapazitäten aufzubauen und den Kunden die gewohnte Lieferbereitschaft sicher zu stellen. „Das ist uns gut gelungen. Nach der Inbetriebnahme der ersten Produktionslinie läuft unsere neue Fertigung bis dato auf Hochtouren. Wir produzieren im 3-Schichtbetrieb, um der Nachfrage gerecht zu werden. Seit drei Monaten ist der Lagerbestand voll aufgebaut."

Jetzt gehe man den nächsten Schritt, konkretisiert Kockler. Eine Erweiterung der Produktion stehe an. "Bis Ende des Jahres werden wir mit der zweiten arimeo Produktionslinie unsere Kapazität verdoppeln. Damit werden wir dann auch die erhöhte Nachfrage, die sich aufgrund von vielen positiven Kundengesprächen bereits zum jetzigen Zeitpunkt deutlich abzeichnet, kontinuierlich bedienen können“, freut sich Kockler über die Entwicklung.

Kompakt, präzise und effektiv

Achim Kockler geht auch noch einmal auf die Entwicklungsgeschichte ein: „Es hört sich paradox an, aber die steigenden Anforderungen an die Luftmengen zwangen uns, für Kunststofffenster einen extrem kleinen Lüfter zu konzipieren." So basiert arimeo auf einem neuen Ansatz – er ist kompakt in der Bauweise, präzise in der Luftregulierung und auch für höhere Luftmengen geeignet. Vor allem besticht arimeo durch den Charme von Beschlagunabhängigkeit und Unsichtbarkeit: Er wird anstelle der inneren Flügeldichtung im nicht einsehbaren Bereich fest eingeklipst und ist so kompakt, dass er mit keinerlei Fensterbeschlägen kollidieren kann. Dadurch steht (zwecks höherer Luftmengen für die Bestückung) erstmals die gesamte Fensterbreite zur Verfügung. Und das an einer Stelle, die einen neuen Maßstab der Unsichtbarkeit des verbauten Lüfters selbst bei geöffnetem Fenster setzt.

Dieses neue Konzept von arimeo ermöglicht auch eine optimale Einbindung in den Produktionsprozess sowie eine immense Zeitersparnis.

arimeo ist also der erste beschlagunabhängige Fensterfalzlüfter für Anschlag- und Mitteldichtungssysteme. Kockler: „Eine Reihe von Produktvorteilen lassen den gern gesehenen Fensterfalzlüfter nun in Zeiten mit Forderung nach höheren Luftmengen geradezu eine Renaissance erleben. Denn die Beschlagunabhängigkeit der neuen Generation löst viele Probleme in der täglichen Praxis in den Fensterwerken, zeitsparend, taktzeitneutral und in der erforderlichen Anzahl." arimeo bietet Fensterherstellern die Möglichkeit, die Lüftermontage ganz nach Wunsch in die Produktion zu integrieren, da auf die Beschlagteile keine Rücksicht mehr genommen werden muss.

www.arimeo.de  

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Das smarte Fenster kommt aus Polen

Um die Glasbranche ist mir nicht bange. Warum? Dazu will ich einen Blick zurück in die Zukunft... mehr

Alle Kommentare

Wir haben ein paar Fragen - an Sie! Machen Sie mit bei unserer Nutzerbefragung - Gewinnchance inklusive! Diesen Hinweis ausblenden.