Inhaltsverzeichnis 11-2005

Branchen-Ticker

Inhalt

Firmen & Fakten

Mitte verliert – Osten gewinnt

Die Märkte für Fenster und Außentüren in Mittel- und Osteuropa entwickeln sich nach einigen schwächeren Jahren wieder sehr positiv. Vor allem im Osten herrscht Bauboom: die Fenstermärkte in Russland, Ukraine und Bulgarien verzeichneten 2004 Wachstumsraten von über 20 %, zeigt eine aktuelle Studie der InterConnection Consulting Group.

Die Zukunft im Sinn

100 Jahre und tatkräftiger denn je: Mit über 300 geladenen Gästen feierte das Kieler Unternehmen Glas+Spiegel Schulz am 1. Oktober 2005 seinen runden Geburtstag. Firmenchef Axel Schulz sieht in dem Jubiläum zugleich mehr Aufbruch in die Zukunft als Rückblick.

Die Fensterbau des Allgäus

Die Urban Partnertage etablieren sich immer mehr als internationale Fachmesse der PVC-Fensterindustrie: Über 3000 Fachbesucher aus mehr als 40 Nationen, 70 begeisterte Aussteller und direkte Investitionsabschlüsse in Millionenhöhe auf der diesjährigen Veranstaltung stellen einen neuen Rekord dar.

Branchenfitness

Erfolg durch Qualität und Technik, war das Motto der Rosenheimer Fenstertage im Oktober 2005. Dieser Leitgedanke sollte die Fenster- und Fassadenbranche an alte Stärken und Tugenden erinnern, mit denen sie weltweite Anerkennung und technologische Bestplatzierung erreicht hat. Wir geben einen kurzen Überblick zu einigen Themen.

In der Erfolgsspur

Im August 2004 hat die Finiglas GmbH aus Rheine die GMK in Dülmen aus der Insolvenz übernommen. Ein straffes Umstrukturierungsprogramm brachte den neuen Zweigbetrieb in die Erfolgsspur. Sichtbarer Beweis: derzeit werden in Dülmen 3500 m² gebogenes VSG für den Lehrter Bahnhof in Berlin gefertigt. Der neue Berliner Hauptbahnhof reiht sich damit nahtlos in die eindrucksvolle Kette der Renommierobjekte von Finiglas.

Erfolgreiche Messe

Mit einem überwiegend sehr positiven Fazit der Aussteller ging am 8. Oktober die 14. Ausgabe der Vitrum zu Ende. Nach zwei schwachen Vorgängermessen hat sich die Mailänder Messe diesmal von ihren besten Seite gezeigt.

Paradigmenwechsel am Bau

Auf positive Resonanz stieß das Architektensymposium der oberpfälzischen Firma Variotec. Knapp 300 Architekten, Lieferanten und Partner waren am 26. und 27. September zu Gast in Neumarkt/Opf., um das weltweit erste VIP-gedämmte Nullheizenergie-Haus kennen zu lernen und zahlreiche hochkarätige Referenten zu hören.

Keine Angst vor Visionen

Graue Zeiten für die Isolierglasbranche in Deutschland? Oder ist doch ein Hauch von Optimismus festzustellen? Fakt ist, es herrscht ein Markt der „kleinen Preise“. Dazu haben u. a. auch die kurzsichtigen Wettbewerbsstrategien einiger Unternehmen geführt.

Eine brauchbare Grundlage

Zu dem Beginn der „formellen Abstimmung“ Anfang Oktober 2005 ist der neue Entwurf zu DIN EN 14 351-1 „Fenster und Türen – Produktnorm, Leistungseigenschaften – Teil 1: Fenster und Außentüren ohne Eigenschaften bezüglich Feuersschutz und Rauchdichtheit, aber mit Schutz gegen Brand von außen für Dachflächenfenster“ erschienen. Schon der monströse Titel dieser Grundlagennorm für die Fenster- und Türenbauer weist auf Umfang und Komplexität hin. Schließlich geht es in dieser Produktnorm um die zukünftigen europaweiten Leistungsnachweise der genannten Bauteile und um deren CE-Kennzeichnung. Über die politischen Hintergründe der Norm wurde schon viel diskutiert und auch einiges berichtet. Nun ist es an der Zeit, sich um die Details der Norm zu kümmern.

Trendiges Glas

Glas vereint viele Möglichkeiten für energieeffizientes Bauen, sei es Wärmedämmung, Sonnenschutz oder passiver Sonnenenergiegewinn. Nur Glas senkt so den Aufwand für Belichtung und Beleuchtung. Funktions-Isoliergläser erfüllen damit die wichtigste Anforderung an moderne Architektur, die Energieeffizienz.

UV-beständig

Moderne Duschabtrennungen bzw. Ganzglasduschkabinen bestehen heute, je nach Design, aus bis zu 97 % ihrer Oberfläche aus Glas. Zwar erscheint Glas glatt, stabil und chemisch inert zu sein, aber gerade im Sanitärbereich ist es schädlichen Einflüssen wie Mineralien, Seifenrückständen und Feuchtigkeit ausgesetzt – ein leichtes Spiel für die so genannte Glaskorrosion.

Bedruckte Baukunst

Die farblich gestaltete Fassade ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen Thema der Fassadenarchitektur geworden. Ein Grund dafür sind ohne Zweifel die gestiegenen Möglichkeiten der Industrie bei der Herstellung bedruckter oder farbiger Gläser bzw. Fassadenplatten.

Gekonnt bemustern

Wärme-, Sonnenschutz- oder Kombigläser unterscheiden sich in ihrer physikalischen Funktion und der optischen Erscheinung. Daher ist die Bemusterung des Glases von besonderer Bedeutung.

Fassade in „Schuppen-Optik“

Der Neue Wall gilt als exklusivste Einkaufsstraße Hamburgs. Um die Meile noch attraktiver zu machen, wurde ein Konzept zur Gestaltung des umliegenden Stadtraumes erarbeitet. Ein Punkt der Konzeption ist der Neubau des Gebäudes Neuer Wall 52 mit einer weltweit bislang einzigartigen Glasschuppen- Fassade.

Mikrowellentrocken

Mit neu entwickelten, UV-härtenden Lacksystemen für die forcierte Trocknung durch Mikrowellen und ultraviolette Strahlung ermöglicht der Lackhersteller Sikkens eine deutliche Beschleunigung der Oberflächenbeschichtung von Profil- und Fensterhölzern

Ab 2007 Pflicht

Der Artikel gibt betroffenen Fenster- und Türenbauern eine schnelle und leicht verständliche Einführung in das Thema „Decopaint“-Richtlinie (2004/42/EG). Diese Richtlinie ist in Deutschland in der Rechtsverordnung ChemVOCFarbV umgesetzt worden. Auf eine Wertung oder Beurteilung der Richtlinie verzichten die Autoren bewusst.

Klebeverbund aus Glas und Rahmen

Mit der Entwicklung des „GlassWin Systems“ will die Profine Gruppe einen wichtigen Schritt hin zu einer Neupositionierung im Markt vollziehen. „GlassWin“ ist – so das Unternehmen – ein System mit Mehrwert-Charakter. Es verbessere nahezu alle Funktionen des Kunststoff-Fensters.

Planer in der Zwickmühle

Liberale Baugesetze fördern den Trend, auf Kosten der Sicherheit immer billiger zu bauen. Doch wenn es bei einem Brand zu Schäden kommt, wird nach den Schuldigen gesucht. Erweist sich der Brandschutz wegen eines fehlerhaften Konzeptes oder baulicher Mängel als unzureichend, können Bauherren und Planer zur Verantwortung gezogen werden?

Extrem schmal

Erstmals hat eine ein- und zweiflügelige Brand- und Rauchschutztür eine einzige allgemeine bauaufsichtliche Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik erhalten. Die Brandschutztüren, die die Anforderungen T 90 nach DIN 4102 – 5 und Rauchdichtigkeit nach DIN 4102 – 18 erfüllen, wurden als erste Türen nach dem „modifizierten Zulassungsverfahren“ abgenommen.

Erfolgreich geprüft

Die im oberösterreichischen Haag am Hausruck ansässige Firma ABS Brandschutz-Systeme hat an der MA 39 in Wien zwei monolithische Brandschutzverglasungen der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 mit stumpfem Glasstoß erfolgreich geprüft.

Brandschutzprüfung in XXL

Pilkington hat am Standort Gelsenkirchen eine neue Brandprüfungsanlage in Betrieb genommen. Modernste Befeuerungs- und Steuerungstechnik, vor allem aber die Anlagenkapazität für Rahmengrößen von bis zu 4 m x 4 m machen die Anlage zu einer attraktiven Entwicklungseinrichtung im transparenten Brandschutz.

Früherkennung

Ständige Weiterentwicklungen im Brandschutzmarkt eröffnen heute Möglichkeiten und Chancen im Bereich der Brandmeldetechnik, die noch vor wenigen Jahren unvorstellbar waren.

Für höchste Sicherheit

Neben Fensterbeschlägen beschäftigt sich Hautau schon seit Jahrzehnten mit dem Bereich Gebäudeleittechnik, insbesondere der RWA- und Lüftungstechnik. Durch konsequente und ständige Weiterentwicklung hat man eine funktionale und große Produktvielfalt erreicht.

Besser gerüstet durch

Eine von Sage Software in Auftrag gegebene Umfrage zeigt, dass mehr als die Hälfte der insgesamt über 220 befragten Unternehmen auf den Einsatz von professioneller Controlling-Software zur Vereinfachung und Steuerung der betrieblichen Abläufe verzichtet.

Tipps & Trends

Vorschau & Impressum

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Spannende und unruhige Zeiten

Auch wenn bei Firmenübernahmen stets davon gesprochen wird, dass es nur Gewinner gibt, schadet... mehr

Alle Kommentare