Inhaltsverzeichnis 08-2006

Die neue Ölkrise ist längst da

Inhalt

Riesenwachstum in den letzten Jahren

Dem dynamischen Wachstum der Baubranche entsprechend entwickelt sich auch der Fenstermarkt im Baltikum. In den letzten drei Jahren stieg die Anzahl der verkauften Fenstereinheiten um durchschnittlich 16,6 % pro Jahr – eine Steigerungsrate, die das Marktwachstum in Westeuropa mehrfach übersteigt.

Preisniveau passt sich langsam dem Westen an

SEIT SETZTE EINE Erholungsphase am Fenstermarkt in Osteuropa ein. wurden , % mehr Fenster im Wert von , Mrd. Euro verkauft, ergibt eine neue Studie. Und die Zukunft sieht positiv aus: in den nächsten drei Jahren wird beim Umsatz ein durchschnittliches Jahreswachstum von , % erwartet. Die gute wirtschaftliche Situation sowie die steigende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Produkten sind die Treiber dieser Entwicklung und steigern langfristig die Durchschnittspreise. Bis wird sich das Preisniveau in Osteuropa an das in Westeuropa angeglichen haben.

Neuheiten aus aller Welt

Der Werkstoff Glas ist längst ein elementarer Bestandteil bei der Gestaltung moderner Fassaden und Dächer. Immer häufiger wird Glas auch zur Raumgestaltung eingesetzt, denn Fußböden und Decken lassen sich mit dem vielseitigen Material optisch ebenso wirkungsvoll in Szene setzen wie Wände, Treppen und Möbel. Welche neuen Anwendungen der transparente Werkstoff in Zukunft eröffnen wird, zeigt die glasstec 2006 vom 24. bis 28.Oktober in Düsseldorf.

Durch Kooperation zu mehr Erfolg

Das Meisterteam, 1984 gegründet, gehört mit 350 Mitgliedsunternehmen, 200 Vertragslieferanten und 21 Mio. Euro Umsatz zu den führenden Verbundgruppen in Deutschland. Mitgliedsunternehmen sind Meisterbetriebe des Handwerks aus dem Ausbaugewerbe (vorwiegend Tischler, Innenausbau, Metallbau, Glaser) mit sehr hohen Qualitätsstandards für Einkauf, Auftragsabwicklung, Marktbearbeitung und Kundenbetreuung. Ziel der Kooperation ist es, Wettbewerbsvorteile zu erarbeiten und den Mitgliedern zugängig zu machen.

Erfolgreiche Zusammenarbeit ist kein Zufall

Während die Branche in diesem Jahr nur leicht wächst, haben die Creative Partner Unternehmen in den ersten vier Monaten dieses Jahres eine Steigerung im kooperativen Einkauf von 34 % gegenüber dem Vorjahr erreicht. Auf diese enorme Entwicklung der 220 größeren Innenausbau-, Ladenbau- und Fensterbaubetriebe wies mit Stolz CP-Geschäftsführer Eckhard Koitz anlässlich des 13. Creativ Partner- Kongresses hin, der in diesem Jahr in Dresden stattfand.

Ideenschmiede mit Profil

Nahezu 1 400 Gäste feierten ein halbes Jahrhundert erfolgreiche Kunststoffverarbeitung am Standort Bogen. Die Veranstaltung galt dabei in erster Linie all jenen Menschen, die das Unternehmen dorthin begleitet haben, wo es heute steht: die Mitarbeiter von Thyssen Polymer, die sich seit diesem Jahr „Inouten“ nennen.

Kundenorientierte Lösungen als Erfolgsrezept

Rund 250 Gäste konnte Werner Rempfer, geschäftsführender Gesellschafter der Schlotterer rollcom.de anlässlich des 50-igsten Firmenjubiläums begrüßen. Zu dem Festakt in Bodelshausen fanden sich zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Politik und der Rollladen- und Fensterbaubranche ein. Sie konnten sich ein Bild machen über die imposante Entwicklung des Unternehmens– von den handwerkliche Anfängen bis hin zu einem der führenden Anbieter in Sachen Kunststoff- Rollläden, Insektenschutzgitter und einiges mehr.

Der internationale Zuspruch wächst

UNMITTELBAR VOR DER INTERSOLAR , Europas größter Fachmesse für Solartechnik, fand das . PV Industry Forum in Freiburg statt. Mit über Teilnehmern aus Ländern wurde der englischsprachige Kongress seinem Anspruch eines internationalen Informationsforums mehr als gerecht.

Sternstunden täglich

EIN MUSEUM FÜR MENSCHEN schwebte den Niederländischen Architekten Ben van Berkel, Caroline Bos und Tobias Wallisser vor, als sie im Januar den Wettbewerb für das Mercedes-Benz Museum gewannen. Dieser einzigartige Museumsneubau verbindet eine Reihe radikaler räumlicher Grundsätze und schafft so eine völlig neue Typologie von Ausstellungsflächen: Alles scheint in Bewegung – rasant, überraschend, beeindruckend. Doch dieser von Aluminium glänzende Monolith, der aussieht, als hätte er den Gürtel etwas zu eng schnallen müssen, ist mehr als „nur“ eine Sammlung von Meilensteinen der Automobilgeschichte, die der Stuttgarter Automobilkonzern setzte. Es ist ein Gebäude entstanden, das planerisch wie baulich Grenzen überschreitet.

Kupfernes Design und Sonnenschutz

Die neue Bibliothek in Des Moines, Iowa / U SA, ist weit mehr als eine umfangreiche Büchersammlung. Das von David Chipperfield, London, entworfene Gebäude zeigt sich als städtische Einrichtung mit einem breiten Spektrum an Bildungsangeboten. Neben Büchern, Zeitschriften und anderen Medien enthält die Zentralbibliothek historische Dokumente. Sie beherbergt darüber hinaus auch Klassenzimmer und Spielbereiche für Kinder und Jugendliche sowie ein Konferenzzentrum und kommerziell genutzte Räumlichkeiten. Als besonderes Gestaltungselement der Zentralbibliothek sticht die 3 500 m² große Fassade ins Auge.

Natürlich belüftet

Durch die Sanierung des Dortmunder Energie und Wasser, DEW-Verwaltungsgebäudes sollen vor allen Dingen die Energiebedarfskosten gesenkt werden. Gleichzeitig soll in den Büroräumen ein gesundes Raumklima herrschen, also eine natürliche Belüftung und möglichst viel Tageslicht. Diese Anforderungen erfüllt die jüngst installierte Klimafassade, an der der mittelständische Betrieb Metallbau Lamprecht beteiligt war.

Bewertungseigenschaften

INNOVATIONEN BRINGEN VERÄNDERUNGEN UND lösen häufig bestehende Produkte ab. Mit diesem Wechsel haben sich unter anderem auch die Fensterbauer auseinander zu setzen. Unklar für den Glaser und Fensterbauer ist allerdings, ob er jede Neuerung unverzüglich umsetzen muss, und wann eine Veränderung zur allgemein anerkannten Regel der Technik (aaRdT) wird.

Nationale Norm umgesetzt

Komplett neu

Entscheidend ist richtige Wärmebehandlung

Die Firma Eliog-Kelvitherm entwickelt und produziert seit 80 Jahren Industrieöfen und Wärmebehandlungsanlagen. Speziell für die Sparte „Glasbearbeitung“ hat das Unternehmen in Deutschland überhaupt keinen und im übrigen Ausland nur wenig Konkurrenten. Die Marktchancen in diesem Segment sind für den thüringer Hersteller sehr gut zu bezeichnen.

Kleine Ursache – große Wirkung

In dem neuen Gutachterfall aus der Praxis geht es diesmal um herausrutschende Glasscheiben in den Verkaufsgondeln eines Modehauses. Zu klären ist, ob die Verglasung mangelhaft ausgeführt wurde oder ob ein unsachgemäßes Handling vorliegt. Wie immer in dieser Artikelreihe, wurden Namen, Ort und Datum von der Redaktion geändert.

Tipps und Trends

was kommt demnächst auf die Hersteller zu?

DIE MARKSITUATION IM BEREICH der Schlösser und Beschläge ist gezeichnet von steigendem Exportgeschäft und sinkender Nachfrage im Inland. So stieg das Exportgeschäft von , Mrd. Euro Umsatz im Jahr auf , Mrd. Euro Umsatz im Jahr . Gleichzeitig reduzierte sich das Inlandsgeschäft von , Mrd. Euro Umsatz im Jahr auf , Mrd. Euro Umsatz im Jahr .

Initiative für aktiven Einbruchschutz

Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Die verursachten Schäden umfassen jährlich rund 600 Mio. Euro. Doch viele Bürger und Gewerbetreibende unterschätzen die Gefahren und vernachlässigen den Einbruchschutz, obwohl mehr als ein Drittel aller Einbruchsversuche bereits an vorhandener Sicherungstechnik scheitert. Eine Initiative will hier präventiv aufklären und helfen.

Mehr Sicherheit in unsicheren Zeiten

Der grösste Schwachpunkt eines Gebäudes bei einer Explosion ist herkömmliches, unlaminiertes Glas. Gegenüber einer massiven Fassade setzt Glas einer Druckwelle den physikalisch geringsten Widerstand entgegen. Fenster, Glastüren, stehende Verglasungen oder Glasfassaden werden im Fall einer Druckwelle zu einer lebensbedrohenden Gefahr.

Im Sinne der EnEV

Ein neu entwickeltes System soll in Aufzugsschächten im Brandfall den ungehinderten Austritt von Rauch sicherstellen und gleichzeitig eine unkontrollierte Entlüftung verhindern. Damit trägt das System nicht nur zum Brandschutz im sensiblen Bereich Aufzugsschacht bei, sondern vermeidet auch unnötige Energieverluste.

Sicherheitscheck per Funk

Wäre es nicht komfortabel, beim Verlassen des Zuhauses schnell und einfach auf einen Blick zu sehen, ob alle Fenster geschlossen sind oder wo konkreter Handlungsbedarf besteht? Eine neue Fenstergriff-Generation mit integrierter kabel- und batterieloser Funktechnik ermöglicht genau das.

Fünf Minuten, die Sie unbedingt investieren sollten

Fehler machen kann jeder, Fehler macht auch jeder. Und aus Fehlern kann und sollten wir alle lernen. Dieser Bericht soll Ihnen verschiedene Ampeln aufzeigen, die Sie nicht überfahren sollten.

Firmen und Fakten

Vorschau und Impressum

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Spannende und unruhige Zeiten

Auch wenn bei Firmenübernahmen stets davon gesprochen wird, dass es nur Gewinner gibt, schadet... mehr

Alle Kommentare