Inhaltsverzeichnis 04-2006

Qualität statt Geiz ist geil

Inhalt

Sonnenschutzmarkt setzt auf Automatisierung

AUCH DIE HERSTELLER VON Jalousien, Markisen und Rollläden in Deutschland können sich nicht der schlechten Baukonjunktur entziehen. Die Marktentwicklung ist aber mit einem wertmäßigen Rückgang von 1,9 % im Jahr 2004 dank steigender Durchschnittspreise und hoher Renovation besser als in anderen Baubereichen. Dies geht aus einer Studie der InterConnection hervor. Sie weist die Automatisierung als Kerntrend auf.

Land der Glückseligen

NACH SCHLEPPENDER ENTWICKLUNG IN den letzten Jahren sorgte der Schweizer Fenstermarkt im Jahr 2005 mit einem satten mengenmäßigen Marktwachstum von 3 % für Furore. Neben dieser positiven Entwicklung kommt es weiterhin zu starken Verschiebungen der Marktanteile der Rahmenmaterialien.

Fensterbau mit Besucherrekord

EINEN GERADEZU SENSATIONELLEN BESUCHERANSTURM konnte der Messeverbund Fensterbau/Frontale und Holz-Handwerk vom 22. bis 25. März verzeichnen. Mehr als 100 000 (2004: 92 294) Fachbesucher und eine deutlich gestiegene Internationalität unterstreichen eindrucksvoll die herausragende Rolle der Nürnberger Messe als Branchentreffpunkt Nr. 1 für den Fensterbau.

Wende geschafft

TROTZ EINES NACH WIE vor schwierigen Umfeldes hat die Interpane AG im letzten Jahr die Wende geschafft und wieder positive Ergebnisse erwirtschaftet. Mit Hilfe der zuvor eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen konnten die Kosten nachhaltig reduziert werden. Zudem stärken die neue Unternehmensstruktur und die Konzentration auf das Kerngeschäft das Unternehmen.

Das Image bröckelt

DURCH DIE TECHNISCHEN MÖGLICHKEITEN entwerfen Architekten immer häufiger Gebäude mit Ganzglasfassaden. Dabei kommen große Glasformate, vielfach unter Verzicht auf eine umlaufende, linienförmige Lagerung zur Anwendung. Dieser Praxisbericht beschreibt Zusammenhänge von Schadensursachen und gibt Empfehlungen zur Vorbeugung.

Vorhersage per Computer

DIE ISOLIERGLASINDUSTRIE VERARBEITET EINE Vielzahl von Abstandshaltern, die sich durch die Form des Profilquerschnittes, die Breite des Abstandshalters und die Art der Perforation unterscheiden. Die einzelnen Perforationsarten wiederum unterscheiden sich durch Anzahl, Anordnung und Form der Öffnungen sowie deren Öffnungsweiten.

Darum prüfe, was lang schützen soll…

DIE FEUERVERZINKUNG WIRD AUFGRUND ihrer Langlebigkeit und ihrer metallisch-ästhetischen Oberfläche als Korrosionsschutz der ersten Wahl geschätzt. Die Prüfung und Abnahme von feuerverzinkten Konstruktionen ist kein Buch mit sieben Siegeln und auch für Nichtexperten möglich.

Der Lack ist ab

IN DEM PRAXISBEZOGENEN GUTACHTERFALL geht es darum, dass Glasscheiben zwecks Reduzierung der Lichtdurchlässigkeit mit einem schwarzen Heißlack versehen wurden. Doch nach einigen Jahren war der Lack im wahrsten Sinne des Wortes ab. Was war die Ursache? (Namen, Ort und Datum von der Redaktion geändert).

Tipps und Trends

Brandschutznorm wird aktualisiert

DIE DIN 18 232-2 IST die maßgebliche Norm zur Projektierung von Rauchabzügen in Gebäuden. In einem Änderungsblatt zur Norm werden jetzt neue Erkenntnisse in der Rauchentwicklung berücksichtigt. Die wichtigsten Änderungen betreffen die zulässige Größe von Rauchabschnittsflächen.

Planerhaftung im Brandschutz

SIND RECHTSKLARHEIT UND RECHTSSICHERHEIT für Architekten und Fachplaner mit dem heutigen Baurecht noch vereinbar? Der Autor bietet einen Leitfaden durch die unübersichtliche Vielfalt der gesetzlichen Regelungen und technischen Parameter, die heute bei der Planung und Umsetzung von Brandschutzkonzepten beachtet werden müssen. Nachstehend die wichtigsten Punkte. Der komplette Kommentar ist unter www.glaswelt-net.de veröffentlicht und dort nachzulesen.

Luft zum Atmen

WIE SICH IM BRANDFALL der Rauch entwickelt und welche giftigen Bestandteile er enthält, hängt von vielen, teilweise unbekannten Faktoren ab. Nur für einzelne Stoffe und einfache Brandverläufe können einige Rauchparameter wie Temperatur, Partikeldichte oder Gaszusammensetzung und -konzentration im Prüflabor festgestellt werden. Für reale Brände lassen sich die Auswirkungen des Rauches auf die Innenraumluftqualität in der Regel nicht im Voraus berechnen – und daher auch nicht in differenzierende Entrauchungsmaßnahmen einbeziehen.

spezial

Strategie Jogging

BANKEN UND SPARKASSEN FORDERN für ihre Kreditentscheidung zunehmend zeitnahe, so genannte „lesbare“ Informationspakete über Unternehmen. Umso mehr und gründlicher muss bei der Hausbank Überzeugungsarbeit geleistet werden. Die Devise gegenüber der Bank sollte daher lauten, Schweigen ist Silber, Reden ist Gold.

Was tun bei Widersprüchen?

HÄUFIG ÄRGERN SICH AUFTRAGNEHMER über unstimmige oder gar wider- sprüchliche Planungsunterlagen. Dabei sollten Leistungsbeschreibungen und Vertragspläne allerdings ein Ganzes bilden. Für den Auftragnehmer ist dies wichtig, weil sich sein Leistungsumfang nach dem gesamten Vertragsinhalt richtet.

Firmen und Fakten

Vorschau und Impressum

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Spannende und unruhige Zeiten

Auch wenn bei Firmenübernahmen stets davon gesprochen wird, dass es nur Gewinner gibt, schadet... mehr

Alle Kommentare